Grubenunglück-Denkmal

Dieses Denkmal erinnert an die Bergleute, die beim Grubenunglück der Zeche Zollern am 22. Mai 1898 verunglückten.  Koordinaten: 51° 30′ 57.1″ N, 7° 22′ 53.5″ E

Denkmal für das Grubenunglück von 1898

In der Zeche Zollern I/III in Dortmund-Kirchlinde kam es am 22. Mai 1898 zu einem Grubenbrand, der 46 Tote und 12 Verletzte forderte.

Auf der linken und rechten Seite des Obelisken stehen die Namen von insgesamt elf Personen:

  • Aug(ust) Scheibler
  • Ludwig Pohlke
  • Karl Schelte
  • Rich(ard) Sichelschmidt
  • Fried(rich) Sichelschmidt
  • Wilh(elm) Lauffer
  • Friedr(ich) Kobusch
  • Hein(rich) Kattenbräuker
  • Johann Gritzian
  • Karl Lill
  • Wilh(elm) Dietzel

Wenn man den Berichten glaubt, dass es bei dem Unglück 46 Tote gab (an anderer Stelle war von 44 die Rede), kann das nicht die Liste aller Opfer sein. Meine Vermutung wäre, dass es die sind, die hier oder auf diesem Friedhof ihre letzte Ruhe fanden.

Ein nahezu identisches Exemplar des Denkmals findet sich auf dem Friedhof in Kirchlinde. Wenn meine Theorie richtig ist, müsste das dortige Denkmal an den Seiten andere Namen tragen. Ich werde es bei Gelegenheit einmal überprüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.