Kriegsgräber

Im südlichen Bereich des ehemaligen Friedhofs befindet sich ein Areal von ca. 200 m² Fläche mit insgesamt elf Kriegsgrabmalen.

Als der Friedhof auf Beschluss des Rates der Stadt Dortmund 2008 entwidmet wurde, wurde der Bereich der Kriegsgräber von der Entwidmung ausgeschlossen. Das Gräbergesetz garantiert den Opfern von Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft ein ewiges Ruherecht.

Bereich der Kriegsgrabmale

Die hintere Reihe von acht Grabmalen erinnert an Opfer des ersten Weltkriegs, die vorderen drei Gräber sind Opfer des zweiten Weltkriegs.

Nicht auf allen Grabsteinen sind die Inschriften (noch) vollständig. Vordere Reihe:

  • Heinrich Kramer, * 1871, † 1945
  • Johanna Müller, * 1890, † 1945
  • Heinrich und Elfriede Szodrovski, * 1898/1899, † 1945

Hintere Reihe:

  • Wilhelm Dempski, * 18.5.1894, † 19.11.1918
  • Christian Wagener, * 2.7.1899, † 29.10.1918
  • Heinrich Rosenberg, * 1896, † 1918
  • Alfred Graeber, * 5.3.1888, † 9.3.1916
  • Stefan Bogurski, † 1918
  • Schütze Hermann Oestreich
  • Anton Krölar, * 6.1.1884, † 14.8.1918
  • Andre Tchakste
Lage der Kriegsgräber im Olleroh-Wäldchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.